Arkaden ade!

Sind unsere Arkaden bald Vergangenheit?

Seit sechs Jahren schon macht sich die SPD-Fraktion für den Erhalt der Arkaden und für deren Erweiterung stark . Und nun fasste der Stadtrat in seiner letzten Sitzung, mit der Mehrheit der Stimmen von CDU, Bündnis90/Die Grünen, und mit der Stimme der Bürgermeisterin, den Beschluss, dass ein geplantes Gebäude in der Langen Straße auch ohne Arkaden gebaut werden kann. Der Gestaltungsbeirat, hatte sich auch mit dem Thema befasst, sich dabei eher gewunden und die Verantwortung allein der Politik überlassen. Das ist unter städtebaulichen Aspekten sehr schade, denn so wird es beliebig, wie gebaut wird . Ein einheitliches Erscheinungsbild wird es nicht mehr geben. Wir, die SPD Fraktion haben“ Pohl gehalten“ und für die Arkaden gestimmt . Damit haben wir im Sinne der Bürger und Bürgerinnen gehandelt, die sich mit ihren Unterschriften für den Erhalt der Arkaden ausgesprochen haben.

Wir sind auch der Meinung: gleiches Recht für ALLE, insbesondere auch unter städtebaulichen Aspekten.

Unserer Meinung nach genießen Eigentümer, die nach strikter Vorgabe Arkaden bauen mussten , Vertrauensschutz. Ebenso wie diejenigen, die seinerzeit diese eigenständig und damit freiwillig gebaut haben.

In der Ratssitzung hatten wir nun das Novum, dass zu Gunsten eines einzelnen Interesses das Allgemeininteresse hintenangestellt wurde. Von der CDU, den Grünen und der Bürgermeisterin wurde zu Lasten einer bekannten Mehrheit, eine Entscheidung gegen deren erklärten Willen getroffen – auch für die rein wirtschaftlichen Interessen eines Einzelnen.

Die gesammelten Unterschriften wurden geflissentlich ignoriert, wohl wissend, dass es seit der Ratssitzung kein „Zurück“ mehr gibt. Denn mit dem aktuellen Ratsbeschluss gegen die Arkaden gibt es für die Bürgerinnen und Bürger keine Möglichkeit mehr, ihren Willen umzusetzen.

Schade: Arkaden Ade – leider hatten wir als SPD keine Mehrheit.