Fraktion

Initiative für freies WLAN brachte den Erfolg

Freifunk in der Innenstadt und in allen städtischen Gebäuden

Da mussten sich die Mitglieder unserer SPD-Fraktion aber ordentlich die Augen reiben, als sie den Antrag der CDU auf Installation von freiem WLAN in der gesamten Innenstadt in den Händen hielten. Und auch die Bürgermeisterin brachte ihre Verwunderung in der letzten Ratssitzung zum Ausdruck.

Die Entscheidung dafür war doch schon längt gefallen! Rückblick: Die SPD Fraktion hatte im Dezember 2015 den Antrag in den Rat der Stadt Billerbeck eingebracht, den Freifunk (WLAN) flächendeckend einzuführen und auszubauen. Nach der Beratung in einer Ratssitzung hat dann der Haupt- und Finanzausschuss im Frühjahr 2016 beschlossen, diese Initiative zu unterstützen und den Antrag umzusetzen. So wurde die Stadtverwaltung aktiv, und inzwischen gibt es in allen städtischen Gebäuden (Rathaus, LAWI, Freibad, Wohnmobil-Stellplatz, Flüchtlingsunter-künften) den Freifunk.

Die Mitglieder von „Billerbeckerleben“ wurden seitens der Verwaltung in die Umsetzung des WLANs mittels Freifunk einbezogen. Einige Geschäfts- und Privatleute haben sich in Billerbeck auch der Freifunkinitiative angeschlossen, und so zum Ausbau des Netzes in der Innenstadt beigetragen.
Fraktionsvorsitzender Thomas Tauber las der CDU-Fraktion den Beschluss vom Frühjahr 2016 in der Ratssitzung gern noch einmal vor. „Ihr Antrag ist doch völlig überflüssig“, so sein Fazit. Recht hat er!

Der CDU-Antrag kann nur als purer Aktionismus gewertet werden.

Übrigens: Die Stadtverwaltung in Billerbeck kann immer nur dort technisch tätig werden, wo sie Eigentum hat. Das ist der Unterschied etwa zu Coesfeld. Hier gibt es die Möglichkeit über die in öffentlicher Hand befindlichen Stadtwerke das WLAN umzusetzen.