Fraktion

Arkaden in der Lange Straße erhalten und erweitern

Arkaden bei Neubau berücksichtigen

Die SPD in Billerbeck macht sich stark für  eine Fortführung des Arkadenverlaufs bei einem Neubau, um ein einheitliches und schlüssiges Erscheinungsbild dieses Bereich der Langen Straße langfristig fest zu legen.

Thomas Tauber  ( Fraktionsvorsitzender) und Thomas Walbaum (Stadtentwicklungs,- und Bauausschuss)  von der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Billerbeck nehmen Stellung.

„Bereits 2014 hat sich die SPD-Fraktion für die Arkaden in der Billerbecker Fußgängerzone stark gemacht, damals im Rahmen eines Antrags für einen Neubau. Auch heute spricht sich die SPD für den Erhalt und die Erweiterung der Arkaden an der westlichen Seite der Langen Straße aus.

Die Arkadengänge bestimmen wesentlich das Erscheinungsbild der Fußgängerzone. Lediglich von Gebäuden, die in der Regel denkmalgeschützt sind, wird die Arkadenanordnung unterbrochen.

Für die Beibehaltung der Arkaden sprechen für und im Weiteren folgende Gründe:

Wurden sie einst zum Schutz vor dem Autoverkehr errichtet, so schützen sie heute den Fußgänger vor Sonne und Regen. Den Geschäftsleuten bieten sie die Möglichkeit, ihre Waren witterungsgeschützt zu präsentieren, was viele Kunden animiert, stehen zu bleiben.

Architektonisch stellen die Arkaden heute ein wesentliches Gestaltungselement in Billerbeck dar. Viele Fußgängerzonen in  vergleichbaren Städten des Münsterlands, haben oft ein sich ähnelndes Erscheinungsbild und sind für den Kunden mittlerweile aufgrund ihrer Konformität austauschbar, ja langweilig. Die Arkadengänge in Billerbeck jedoch haben das Potential eines Alleinstellungsmerkmals,  das nicht leichtfertig aufgegeben werden darf“